AluFiver

Fünf gute Gründe

 

Ob im Feuerwehreinsatz oder auf dem Bauhof – der Alleskönner von Klaas überzeugt auf ganzer Linie. So vielfältig wie die täglichen Einsatzfälle der Feuerwehr und der technischen Hilfsdienste, so vielfältig sind auch die Möglichkeiten des AluFiver.
Er ist so konzipiert, dass die Feuerwehrleute im Einsatz unter extremen Bedingungen effizient und einfach mit dem Gerät arbeiten können. Die Auf- und Abbauautomatik ermöglicht gerade in brenzligen Situationen ein einfaches und sicheres Vorgehen. Durch die kompakten Abmessungen sind auch schwer erreichbare Einsatzstellen zugänglich.

1. Hubrettungsbühne

Der aus Aluminium gefertigte 3-Personen Korb hält permanent die Waage und kann nach dem Abstützvorgang die Rettungskraft vom Podium aus direkt in die Höhe befördern. Die maximale Zuladung des Korbes beträgt 300 kg und er lässt sich horizontal in beide Richtungen um 25° schwenken. Durch den programmierten Konturschutz (Kollisionsschutz) wird das Führerhaus gegen Anstoß durch den Korb geschützt. Die zusätzlich im Korb verbauten Ultraschallsensoren schützen den Korb im Einsatzfall. Eine Auf- und Abbauautomatik ermöglicht dem Bediener vor allem in stressigen Situationen ein einfaches und sicheres Vorgehen. Über die Klaas Doppelsteuerung ist die Bühne sowohl aus bis zu 100 m Entfernung sowie aus der Bühne selbst steuerbar. Der Korb ist mit mehreren 24V LED-Scheinwerfern ausgestattet, so dass Sie selbst bei widrigen Lichtverhältnissen sicher aus dem Korb heraus arbeiten können. Eine Korbgewichtsabfrage zeigt im Display der Steuerungen stets die aktuelle Korbzuladung an, um im Einsatz einen permanenten Überblick über die der-zeitige Korbzuladung zu haben.

2. Löscharm

Die integrierte Wasserversorgung sowie die einfache und sichere Steuerbarkeit des Monitors über die Fernbedienung ermöglichen den schnellen und sicheren Löscheinsatz aus großen Höhen. Durch das in den Teleskopausleger integrierte Teleskopwasserführungsrohr kann der Löschmonitor unmittelbar nach der Positionierung des Auslegers zum Einsatz kommen. Ein zeitraubendes Herstellen der Wasserversorgung über Schläuche ist somit nicht erforderlich. Der Löschmonitor lässt sich punktgenau mit der Klaas Fernsteuerung bedienen, ohne Personen im Korb mitführen zu müssen. Zusätzlich ist der Monitor für Schaumangriffe ausgelegt. Weitere Anschlussmöglichkeiten sind im Korb gegeben.

3. Kranfunktion

Die Kranfunktion ist speziell für die vielfältigen Bedingungen im Feuerwehr- und Bauhofeinsatz konzipiert worden. Der Klaas AluFiver bietet die volle Funktionalität und einfache Bedienbarkeit eines Mobilkranes. Mit Hilfe der mobilen Funkfernbedienung lassen sich angeschlagene Lasten permanent sicher einsehen. Die vielfach bewährte Klaas Hubwinde hebt Lasten von bis zu 2 Tonnen bei kleiner Ausladung. Der hochfeste, leichte Aluminium-Mast erlaubt große Höhen und Ausladungen mit leichten und mittelschweren Lasten.

4. Lichtmast

Das schnelle und gezielte Ausleuchten unterschiedlicher Einsatzstellen kann schnell und ohne Kabelverlegung durchgeführt werden. Sechs in die Arbeitsbühne integrierte Xenon-Scheinwerfer (230 Volt) lassen sich über die Klaas-Fernsteuerung vertikal steuern. Zusätzliche 230V (AC) oder 24V (DC) Lichtquellen können nach Bedarf mit Hilfe der Multifunktionsaufnahmen installiert werden.

5. Versorgungsstation

Ausgehend von einem 230 Volt-Generator im Oberwagen wird der Korb über den Mast mit Strom versorgt. Die Hubrettungsbühne ist mit zwei Schuko-Steckdosen ausgestattet, so dass Sie dort problemlos elektrische Geräte anschließen können. Zusätzlich trägt eine Sprechverbindung zum Oberwagen zu einem reibungslosen Ablauf bei.

  • Fahrgestell
    standardmäßig Mercedes Benz Atego 816
  • Abstützung
    4-Punkt Waagerecht-Senkrecht-Abstützung, automatisch und manuell verfahrbar
  • Stützbreite
    2,37 – 5,24 m, stufenlos
  • Mastsystem
    3-teiliger, teleskopierbarer Gelenkmast
  • Mastmerkmal
    Auf- und Abbauautomatik, Mast endlos drehbar
  • Rettungskorb
    3-P.-korb (300 kg), ± 25°schwenkbar, Multifunktionsaufnahmen
  • Wasserwerfer
    Alco EL 570, 2000 l/min
  • Rettungshöhe
    30 m
  • Elektrik
    CAN Bus Steuerung
  • DIN-Stromerzeuger
    fest verbaut, 5 kVA
  • max. Windenzugkraft
    2,0 t (siehe Lastendiagramm)
  • max. Hakenhöhe
    18 m
  • Fahrzeugmaße (LxBxH)
    ca. 9,5 x 2,49 x 3,5 m (inkl. Dachausschnitt)


Vorbehaltlich technischer Änderungen. Alle Maße sind ca.- Angaben.

Die Technik des AluFiver basiert im Wesentlichen auf den Erfahrungen, die wir seit den 90ern mit den inzwischen mehr als 2000 gebauten Aluminiumkranen gesammelt haben. Zudem sind wir seit über 10 Jahren essentiell an der Entwicklung und dem Bau des Multistar beteiligt. Dieser Zusammenhang bereitet uns die Möglichkeit, ein völlig neuartiges und dennoch ein nahezu ausgereiftes Feuerwehreinsatzfahrzeug zu bauen.

Der AluFiver ist nach DIN EN 1777 abgenommen und in Anlehnung an die DIN EN 1846-1-3 ausgelegt. Durch die Verwendung von TÜV geprüften CAN Bus Controllern und den dazugehörigen bewährten Bauteilen sind alle sicherheitstechnischen Funktionen redundant ausgelegt. Dies betrifft unter anderem die doppelte Stützen- als auch die doppelte Lastüberwachung.

Ein weiteres Sicherheitsmerkmal stellt die Funkfernbedienung dar. Mit ihrer Hilfe lassen sich sämtliche Funktionen steuern und ihre Zustände abfragen. Beide Fernbedienungen sind mit einem großen Display ausgestattet, auf welchem dem Bediener ständig die wesentlichsten Informationen unkompliziert angezeigt werden. Mit einem serienmäßig beigefügtem 10m Kabel lässt sich die Hauptsteuerung (Funkfernbedienung) mit der Maschine verbinden, um unabhängig von einer Funkstrecke arbeiten zu können.

Die Möglichkeit der Not-Evakuierung der Einsatzkräfte und der Personenrettung aus dem Korb heraus ist mithilfe eines Höhensicherungsgeräts gegeben. Zudem lassen sich alle Bewegungen des AluFiver mit den Notbedienhebeln der hydraulischen Notbedienung steuern. Sollte sogar der Fahrzeugmotor ausfallen, liefert ein 230V betriebenes Hydraulikaggregat (extern oder über Generator versorgt) die nötige Energie, um den Mast sicher aus dem Gefahrenbereich zu bringen.

Die am Rettungskorb integrierten Multifunktionsaufnahmen bieten dem Bediener eine große Bandbreite an  Einsatzmöglichkeiten. Folgende Gerätschaften lassen sich adaptieren:

  • Krankentragenhalterung (Geländer oder Korbboden)
  • zusätzliche Scheinwerfer (24V oder 230V)
  • Halter für Hochleistungslüfter
  • Halter für Schnellangriff
  • Halter für Wärmebildkamera
  • usw.

Im Bereich der Korbanbindung befindet sich ein Festpunkt (Öse), welcher als Anschlagpunkt dient. Mithilfe eines an dem Fixpunkt arretierten Höhensicherungsgerätes kann eine Not-Evakuierung der im Korb befindlichen Personen realisiert werden.


AluFiver Prospekt (deutsch)

AluFiver Prospekt (englisch)