LÖSCHARM

Wasser marsch!

 

 

Wasser marsch!
in Zusammenarbeit mit dem österreichischen Aufbauhersteller Empl hat Klaas ein Industrielöschfahrzeug konzipiert. Der Löscharm kann auf 25 m Höhe 4.000 l/min Wasser abgeben –  und lässt sich dabei aus sicherer Entfernung bedienen! Die Ingenieure von Klaas haben ihre Kernkompetenzen eingebracht, indem sie das Teleskopgelenkmast- und Abstützsystem entwickelt haben. Die Firma Empl hat seinerseits den Kofferaufbau mit Löschtechnik und Equipment umgesetzt, und kümmert sich obendrein um den weltweiten Vertrieb. Das Industrielöschfahrzeug findet vorwiegend in Industrieparks (wie Chemieparks oder Raffinerien) Anwendung, wo beispielsweise Großschadensfeuer gelöscht bzw. Stäube niedergeschlagen werden müssen.

  

1. Abstützung

Schon bei der Anfahrt zur Einsatzstelle ist es durch den Pump & Roll-Betrieb möglich, über den Auslegermonitor (sowie den optional erhältlichen Frontmonitor) Wasser bzw. Schaum abzugeben. 

Ist die Einsatzstelle erreicht und das Löschen aus größeren Höhen erforderlich, muss das Fahrzeug im Vorfeld abgestützt werden. Der Bediener kann mit der Funktion „automatischer Abstützbetrieb“ das Fahrzeug auch in stressigen Situationen einfach und sicher stabilisieren bzw. nivellieren. Hierbei wird das Fahrzeug nicht gänzlich ausgehoben, sondern seitlich abgestützt, so dass die Räder weiterhin Bodenkontakt halten.  

 2. Ausleger

Die leichte Aluminiumbauweise hat zwei wesentliche Vorteile: erstens erreicht der Löscharm somit enorme Ausladungswerte, zweitens erhöhen sich dadurch die Nutzlastreserven für Feuerwehr-Equipment. Der 2-teilige Teleskopgelenkmast erreicht in seiner Arbeitsposition eine Höhe von 25 m. Die Wasser- und Schaummittelversorgung von unten nach oben zur Auslegerspitze wird durch ein dreiteiliges, aus Aluminium gefertigtes Teleskopwasserführungsrohr bewerkstelligt, welches sich im Innern des Auslegers befindet. Auf Wunsch kann Kameratechnik (Wärmebild- und Bildübertragung) an der Spitze des Kranauslegers befestigt werden. 

 3. Auslegermonitor

Alle Funktionen des Auslegermonitors können durch den Funkhandsender aus sicherer Entfernung (bis zu 100 m) durchgeführt werden. Mit dem fernbedienbaren Monitor (Alco  PowerFighter 3-C) lassen sich verschiedene Einstellungen vornehmen:

  • Wasserkapazität verstellbar (1.000 oder 4.000 l/min)
  • Wahl zwischen Hohl- oder Sprühstrahl
  • Düse vertikal und horizontal verstellbar

Die Wasserabgabe mit dem Monitorausleger ist sowohl im Pump & Roll-Betrieb als auch mit aufgerichtetem Mast möglich. 

 4. Optional: Kran / Personenaufnahmemittel

Der Löscharm kann mehr als nur Wasser abgeben: Optional lässt sich das Industrielöschfahrzeug mit einer Kranfunktion und einem Personenaufnahmemittel ausstatten. Die Kranwinde kann eine Last von 1.000 kg heben. Das hängende Personenaufnahmemittel erlaubt einen Zustieg von 2 Personen (max. 180 kg). 

  • Fahrgestell
    standardmäßig MAN TGS 26.440
  • Abstützung
    4-Punkt Senkrecht-Abstützung, innerhalb Fahrzeugkontur
  • Stützbreite
    2,40 m
  • Mastsystem
    3-teiliger Teleskopausleger und 1-teiliger Monitorausleger
  • Mastmerkmal
    Ausleger aus Aluminium gefertigt, Auf- und Abbauautomatik, Ausleger endlos drehbar
  • max. Monitorhöhe
    25 m
  • Wasserwerfer
    Alco Powerfighter 3-C, max. Wasserabgabe 1000-4000l/min, Hohl- und Sprühstrahlverstellung, jeweils verstellbar über Funkhandsender
  • Elektrik
    CAN Bus Steuerung
  • Feuerwehrtechnische Beladung
    Die feuerwehrtechnische Beladung wird je nach Kundenwunsch durch Empl realisiert: www.empl.at
  • max. Windenzugkraft
    1,0 t optional
  • max. Hakenhöhe
    14 m
  • Fahrzeugmaße (LxBxH)
    ca. 9,5 x 2,4 x 3,6 m (inkl. Dachausschnitt)


Vorbehaltlich technischer Änderungen. Alle Maße sind ca.- Angaben.

Der Löscharm ist in Anlehnung an die DIN EN 12999 und die DIN EN 13000 ausgelegt. Durch die Verwendung von geprüften CAN Bus Controllern und den dazugehörigen bewährten Bauteilen sind alle sicherheitstechnischen Funktionen redundant ausgelegt. Dies betrifft unter anderem die doppelte Stützen- als auch die doppelte Lastüberwachung.  

Ein weiteres Sicherheitsmerkmal stellt die Funkfernbedienung dar. Mit ihrer Hilfe lassen sich sämtliche Funktionen steuern und ihre Zustände abfragen. Die Fernbedienung ist mit einem großen Display ausgestattet, auf welchem dem Bediener ständig die wesentlichsten Informationen unkompliziert angezeigt werden. Mit einem serienmäßig beigefügtem 10m Kabel lässt sich die Hauptsteuerung (Funkfernbedienung) mit der Maschine verbinden, um unabhängig von einer Funkstrecke arbeiten zu können.

Zudem lassen sich alle Bewegungen des Löscharms mit den Notbedienhebeln der hydraulischen Notbedienung steuern. Sollte sogar der Fahrzeugmotor ausfallen, liefert ein 230V betriebenes Hydraulikaggregat die nötige Energie, um den Mast sicher aus dem Gefahrenbereich zu bringen.

Die feuerwehrtechnische Beladung wird je nach individuellem Kundenwunsch durch Empl realisiert.

Weitere Informationen erhalten Sie unter: www.empl.at